Aktuelle Ausgabe


Ausgabe #66
Juli 2015

Preis: 1,50 €
Ein großer Teil zum Thema Drogen, viele Interviews und weitere Artikel rund ums MvLG sind jetzt für nur 1,50 € auf dem Pausenhof erhältlich!
Logo - Die HUPE

Was ist eigentlich ‘intensiv‘?

Seitdem es das Angebot der Hochbegabtenförderung auch für die Oberstufe gibt, werden auch die sogenannten „Intensivkurse“ angeboten.

Für Schüler der Hochbegabtenförderung ist mindestens einer im LK- und einer im GK-Bereich Pflicht, für Regelschüler sind sie freiwillig belegbar.

Das Grundkonzept der I-Kurse sieht vor, dass Schüler, die in einem Fach besonders begabt oder einfach nur interessiert sind, durch diese Kurse gefördert werden. Der Lernerfolg soll gesteigert werden, die Klausuren sollen jedoch auf dem gleichen Niveau sein wie bei einem Regelkurs.

Zurzeit hat dieses Konzept einen eher schlechten Ruf in der Oberstufe. Um herauszufinden, was den Schülern genau an dem Intensivkurs-Konzept nicht gefällt, haben wir eine Umfrage in der MSS 11 durchgeführt. In dieser Stufe werden im LK-Bereich die Kurse Mathematik, Deutsch und Englisch und im GK-Bereich die Kurse Deutsch und Englisch als Intensivkurse angeboten.

Bei der Umfrage konnten die Schüler auf einer Skala von 0-10 antworten. Dabei bedeutet „0“, dass sie der Aussage nicht zustimmen, und „10“, dass sie der Aussage komplett zustimmen.

Die Umfrage ergibt, dass viele Schüler die Idee der Intensivkurse grundsätzlich als sehr gut ansehen. Für sie liegt die Ursache des „schlechten Rufs“ darin, dass versprochen wird, dass die im Unterricht behandelten Themen anspruchsvoller und umfangreicher sein sollen, dies größtenteils jedoch nicht der Fall ist. Im Vergleich zu vergleichbaren Regelkursen sehen sich ein Viertel der Befragten im eher langsameren bzw. schwächeren Kurs.

Teilweise kritisierten die Schüler sogar, dass die Lehrer mit den kleinen Kursen überfordert seien. Das liegt vermutlich daran, dass durch das eher „lockere“ Miteinander schnell die Grenzen zwischen Lehrer und Schüler verwischen. Andererseits kann durch die kleinere Schüleranzahl auch individueller auf die Schwächen der Schüler eingegangen werden.

Traurig an der Sache ist jedoch, dass, als die Schüler gefragt wurden, ob sie auch Verbesserungsvorschläge für die bemängelten Aspekte hätten, keine genannt wurden.

Schlagwörter:

Hochbegabtenförderung intensiv Intensivkurse Konzept Umfrage