Aktuelle Ausgabe


Ausgabe #66
Juli 2015

Preis: 1,50 €
Ein großer Teil zum Thema Drogen, viele Interviews und weitere Artikel rund ums MvLG sind jetzt für nur 1,50 € auf dem Pausenhof erhältlich!
Logo - Die HUPE

Koblenzer Tage der Chemie

Während der vierten und fünften Woche der diesjährigen Sommerferien fanden zum zweiten Mal die „Koblenzer Tage der Chemie“ an der Universität Koblenz-Landau statt. Die „Koblenzer Tage der Chemie“ sind ein gemeinsames Projekt der Uni Koblenz in Kooperation mit dem Max-von-Laue-Gymnasium, bei dem Schüler der Oberstufe praktische Erfahrungen im Bereich chemische Laborarbeit sowie einen Unischein erwerben können.

Organisiert wurde das Projekt seitens der Schule im Wesentlichen von Herrn Keuchel, seitens der Universität von Andrea Schwarz und Dr. Michael Kunze. Die Betreuung vor Ort erfolgte durch Dr. Kunze, Frau Schwarz, Frau Schambach und einige Chemie-Studenten. Die Teilnehmer wurden außerdem regelmäßig von den Projekt betreuenden Lehrkräften Keuchel, Diez und Ordowski besucht.

Die zwölf Teilnehmer konnten sich während des zweiwöchigen Praktikums nach den morgendlichen Vorlesungen von Dr. Kunze im Labor austoben. Dort stellten sie unter der fachkundigen Aufsicht und Hilfeleistung von Frau Schwarz, der Oberbefehlshaberin des Labors, Präparate her, die teilweise bei dem Forschungsprojekt von Dr. Kunze Anwendung finden.

Reinheit und Ausbeute der Präparate waren Grundlage für die Bewertung, ebenso die vor den Versuchen abzulegenden Testate (kurze mündliche Überprüfungen der dem Versuch zu Grunde liegenden Theorie) sowie die zu jedem Versuch zu erstellenden Protokolle.

Nun stellt sich dem kritischen Leser vielleicht die Frage: „Warum haben diese Menschen zwei Wochen ihrer Sommerferien geopfert?“ Die Antwort lautet: „Weil es sich lohnt!“ – zumindest für diejenigen, die einen Berufswunsch im naturwissenschaftlichen Bereich hegen, denn bei Studiengängen mit dem Nebenfach Chemie – und das sind erschreckend viele – ist in der Regel ein chemisches Laborpraktikum zu absolvieren. Außerdem werden Punkte für das MINT-EC-Zertifikat erworben – und seien wir ehrlich: Es ist immer von Vorteil, selbstständig organische Synthesen durchführen zu können.

Veranstalter und Teilnehmer betrachten das Projekt als großen Erfolg und werden ihr Möglichstes tun, um die „Koblenzer Tage der Chemie“ auch 2013 stattfinden zu lassen. Es sei also jedem Schüler der elften und zwölften Klasse, der wenigstens minimale Kenntnisse der Chemie sowie die Bereitschaft besitzt, etwas Fleiß bei Vor- und Nachbereitung der Versuche zu investieren, empfohlen, im nächsten Jahr teilzunehmen. Die Teilnahme war und wird – wie zu erwarten ist – dank der Unterstützung zahlreicher Sponsoren kostenlos sein. Zu bemängeln ist allerdings, dass sich dieses Jahr keine einzige weibliche Teilnehmerin zum Praktikum bereit hat. Die Gründe hierfür sind dem Verfasser dieser Zeilen unergründlich. Interessierte können sich für nähere Informationen zum Beispiel an Herrn Keuchel wenden, er wird mit Freuden Auskunft erteilen.